Lieder und Gedichte

Diese umfangreiche Liste führt Lieder, Gedichte, Texte, Partituren und Noten auf, die nachweislich von Willi Ostermann stammen und/oder von ihm vorgetragen wurden.
Vill vum Wing weed jestrunz, dat weiß jeder vun uns.
Keine Dichter verjiss in em Leed,
jede Sänger dä singk jet vum Wing unbedingk,
weil et schließlich sich och su jehööt!
Ävver wenn mer wie he kritt direck vum Büffee,
fresch vum Fass, hell un dunkel serveet,
un et schmeck dann wie Taat, es e Lob angebraht,
doröm rofe mir all unschineet:

Kellner! Hier! Hier! Hier! Noch en Bier! Bier! Bier!
Op Wing un Seck hück, do blose mer jet,
et weed jetz nix anders wie Bier nur jepött.
Kellner! Hier! Hier! Hier! Noch en Bier! Bier! Bier!
Mer meine mir möhte, mer blieve am Tröte
dat Bier! Bier! Bier!

Jede Kenner dä flüch janz bestemmb op dat Züch
wie en Möck op en Bogenlamp ahn.
Ehztens schmeck et su jot, un et jit neue Mot,
wenn mer ahnfängk, dann hält mer sich dran.
Och su manch ahlem Stätz weed et wärm öm et Hätz,
im noch schneller wie fröher et schleit.
Loss un Freud mäht der Saff, doröm singk hä met Kraff,
jo, dat heiß, wenn et ävvens noch jeiht:

Kellner! Hier! Hier! Hier! Noch en Bier! Bier! Bier!...

Wer sich nit dran erwärmb, un für Bier jar nit schwärmb,
wem dat lecker Jesöffs he nit schmeck,
dä es mieh och nit wäht, dat mer einfach im säht:
Jangk noh Huhs un suff Wasser, do Jeck.
Denn et mäht widder jung un brängk alles en Schwung,
stell der Arnold si Züffje anloht,
en die blaue Äujelein un säht: Drink der noch ein,
denn mer weiß nit, wofür dat es Jot!

Kellner! Hier! Hier! Hier! Noch en Bier! Bier! Bier!...
Su es et, wenn jet Neues sich mer mache liet.
Der Schnieder hät mir, wie ihr seht, de Botz zo wick jenieht.
Hä säht för mich, et wör modern, un ahnjenehm em Schrett.
Un saht, su koht wör hückzudag der allerneuste Schnett.
Ich jing met däm Jedanke och janz stell bei im eruhs.
Doch wie ming Fründe mich jesinn, do laachten die mich uhs!

Jim, wat häs do för en Bötzje ahn,
dat es nit jrön, dat es nit brung,
dat pass dir nit, jangk träck et uhs,
dat hät jo kein Fatzung!
Jim, wat häs do för en Bötzje ahn,
dat es nit jrön, dat es nit brung,
dat pass dir nit, jangk träck et uhs,
dat hät jo kein Fatzung!

Op Fründe hüre soll mer nit, mer weiß doch, wie dat jeiht.
Denn hät jet neues mer am Liev, mer drüvver uhzen deiht.
Ich jing dat Urteil höre jetz no Huhs bei minger Frau.
Wat die beim ehzten Anbleck säht, weiß ich nit mie jenau,
dreivedelstund hät sie jelaach, un helt der Buch sich fass,
un wie se dann zo Ohdem kohm, do säht se leichenblass:

Jim, wat häs do för en Bötzje ahn,...

Die Lück die meinen ich hät Jeld, su weht et vill verzallt.
jo, wör dat wohr, hät ich mir längs en andre Botz bestallt.
Denn jonn ich hück am Dag eruhs, dann laach mich alles ahn.
Su dat ich mir för Uhzerei bahl nit mie helfe kann.
Un krijjen ich nit bahl en Neu vun andre Färv un Moß,
dann rofen och en kohter Zick die Kinder op der Stroß:

Jim, wat häs do för en Bötzje ahn,...

Partituren und Noten


Jim, wat häs do för e Bötzje ahn

Unsere Partner

AWB
Bühnemobil
Deiters Karnevalsshop
Deltax
Dorint Hotels
Die Feiermacher
Fürst von Metternich
Gilden Kölsch
Kölsch Hännes`chen
Festkomitee Kölner Karneval
Leihhäuser Kemp
LVR
Malteser Köln
Q1 Catering
Radio Köln
rent-audio Veranstaltungstechnik
S-Bahn
TUEG Schillings
Volksbank Köln Bonn eG
WDR
© 2016 Willi Ostermann Gesellschaft Köln 1967 e. V.. Alle Rechte vorbehalten.